WELCOME TO PARADISE

 

Kneipe: 17:00 Uhr
Essen: 19:00 Uhr
Beginn: 20.00 Uhr
Eintritt frei


WELCOME TO PARADISE

Eine szenische Lesung auf Grundlage von Gesprächen mit Flüchtlingen und Asylbeamten

 

Die szenische Lesung „Welcome to Paradise", im Sommer 2015 als Theaterprojekt in der St. Matthäus Kirche am Sendlinger-Tor-Platz in Koproduktion mit dem Münchner Volkstheater uraufgeführt, basiert auf Interviews und Gesprächen der Regisseurin Karen Breece mit geflüchteten Menschen, AsylbeamtInnen und Münchner BürgerInnen.

 

Noch nie waren so viele Menschen auf der Flucht. Sie fliehen aus Syrien, dem Irak und Afghanistan, aus Afrika, aus der Ukraine, aber auch aus dem Kosovo. Sie fliehen vor Krieg, Gewalt, Armut, Perspektivlosigkeit. In einer Welt, in der sich der Fluss von Waren, Geld und Informationen globalisiert, die Immigration von Menschen aber als bedrohlich empfunden wird, sind Konflikte vorprogrammiert. Zumal auf einem reichen Kontinent, der einerseits seine Grenzen dicht machen, andererseits "Humanismus" auf seine Fahnen schreiben will.

 

Diese globale Entwicklung bildet den Hintergrund für sehr konkrete Fragen vor Ort: Wer kommt und wer darf bleiben? Wie gehen Länder und Kommunen „in unserem Namen“ mit flüchtigen Menschen um? Wie werden sie aufgenommen oder abgelehnt, wie versorgt? Wie wird ihre Hilfsbedürftigkeit von Behörden verwaltet – und vielleicht in neue Hilfsbedürftigkeit transformiert?

 

„Welcome to Paradise“ möchte zeigen, wie flüchtige Menschen in Bayern leben, in selbstgewählten oder zugewiesenen Räumen, und Fragen stellen: nach ihren Hoffnungen und Enttäuschungen, ihren Wünschen und ihrer Realität. Wer sind die Menschen, die zu ‚uns‘ kommen, und wie ergeht es ihnen zwischen Warten, Hoffen und Nicht-Ankommen? Angesichts von Sprachbarrieren, Hilfen und Hürden der Behörden und einer sogenannten Willkommenskultur?

 

Und wer sind, auf der anderen Seite, jene, die an Schreibtischen die Asylgesetze ausführen und dabei über Bleibeberechtigungen entscheiden? Im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, in den Ministerien, in der Bezirksregierung oder den Ausländerbehörden. Welche Perspektiven eröffnen sich im Gespräch mit Asylbeamten, Sachbearbeitern, Regierungsmitarbeitern, die sich als Exekutive einer formalisierten Asylpraxis mit dem Schicksal der Flüchtlinge beschäftigen?

 

Es lesen, in wechselnder Besetzung, die Mitglieder des Ensembles von „Welcome to Paradise“ Sebastian Mirow, Justin Mühlenhardt, Pascal Riedel, Lenja Schultze

 

Text und Regie: Karen Breece

 

Mit freundlicher Unterstützung des Kulturreferats der Landeshauptstadt München