MAJ MUSICAL MONDAY #80

 

 

Stadtteiltreff: 17:00 Uhr
Essen: 19:00 Uhr


 


Konzert: 21:00 Uhr
Eintrit: 7 €


 

Carpet

Carpet beschreiben ihre Musik ab und an als „Jazzfrom Hell“. Einem Albumtitel von Frank Zappa entlehnt, sagt dieser Begriff eigentlich schon alles: sie folgen einer eigenen Interpretation von psychedelischer Rockmusik und bedienen sich dabei an Elementen aus Jazz, Stoner Rock und Blues Rock.Die fünfköpfige Band aus dem Kreise des Augsburger Albert Matong Atelier für Musik hat gerade ihr drittes Album„Secret Box“fertig gestellt und beim Münchner Label „Elektrohasch Schallplatten“ veröffentlicht.

Live darf man immer gespannt sein, was da auf der Bühne so passiert:Strukturen werden aufgebrochen und somit Platz für Improvisation und ein wohlklingen des Spiel um Versuch und Irrtum geschaffen. Haben sich Carpet mit „Elysian Pleasures“ 2013 noch in labyrinthartigen Songstrukturen durch die Jazz und Rockgeschichte der Siebziger geschwurbelt, so wirken die neuen Stücke auf „Secret Box“nun griffiger, vor allem kürzer, mit mehr Herz und Verstand aber genauso viel Hand und Fuß .

Was sie aber dabei nicht verlieren ist ihre liebenswürdige Verquertheit, die den geneigten Indiehörer ab und zu aufschrecken lässt. Sobald sich dieser aber in dem Dunste von Tame Impala, Grizzly Bear, Radiohead, Motorpsycho oder Ty Seagull wohlfühlt, kann ihm eigentlich gar nichts passieren.

 


“Maj-musical Monday” experimental music event, “Maj-musical Monday” is an event organized in Glockenbachwerkstatt , on every third Monday in the month; it is a support for bands on tour that are passing Munich on their European tour. Event is organized in positive enthusiasm of musicians and visual artists gathered in local band “Majmoon”. Supporting development of a solidarity event like this has made possible to host many European artists, create artistic exchange, and improve quality in logistic and technical conditions for independent music production. 

http://majmusicalmonday.blogsport.de/

https://www.facebook.com/majmusicalmonday/


0101

 

0101
sind Daniel von Rüdiger und Carl. Sie vereinen Fieldrecordings mit Gitarrenloops und Sampledrums zu Cinematic Postrock. Die Kombination aus sozialdokumentarischen Aufnahmen und loopbasierter Musik nimmt die Rezipierenden mit auf eine Reise ohne in Ambient oder Drone hängen zu bleiben. Am Ende steht man wieder am Anfang, ohne zu wissen wie man dort angekommen ist.
1Hz
Die EP ist Vertonung der Audiovisuellen Live Performance 1Hz. Dargeboten wird loopbasierte Musik mit
Realfilm-Visuals. Die Performance wurde 2015 im Zuge einer Artist in Residence auf dem Kasseler Dokfest uraufgeführt. Das Projekt stellt als prozesshafte, künstlerische Forschung Rhythmus in Musik und Bewegtbild gegenüber.
Die verwendeten Film- und Audiodokumente wurden 2014 von Daniel von Rüdiger im Zuge einer Sozialdokumentation in Papua Neuguinea aufgenommen. Die beiden Stücke dokumentieren Arbeitsprozesse eines indigenen Volkes am Sepik Fluss. KANU dokumentiert den Bau und