MAKE SOME NOISE PRÄSENTIERT: SO NOT SEVENTY ::: THE BLACK SUBMARINES ::: LIQUID MEAT

 

 

 

 

Kneipe & Essen: 20.00 Uhr
Beginn 21:00 Uhr
Eintritt 7 Euro

 

SO NOT SEVENTY (sonotseventy.com) ist eine vierköpfige Easycore / Pop-Punk Band. Die Band wurde im Winter 2014 zum Energy München 93.3 Newcomer 2014 gekürt und belegte bei der Wahl der Stadtsparkasse München zur Band der Stadt den 2. Platz. ,,Harte Gitarren und ein bretterndes Schlagzeug treffen auf melodiöse Gesänge, die wiederum mit einem kurz aufblitzenden Metal-Riff gewürzt werden.’’ (Rita Argauer, SZ)


 

BLACK SUBMARINES (theblacksubmarines.com) Mit dem Mix aus Atmosphäre und einer über das Publikum hereinbrechenden Wand aus rollendem Blues Rock, nehmen die Black Submarines gerne den Akzent von Südstaaten-Melancholie mit: „Der melodiöse und mehrstimmige Gesang [...] wird über stampfende Mid-Tempo-Songs gesetzt, die alle die typische Lethargie von zu schwülem Wetter oder zu viel Alkohol in sich tragen“ (SZ, 2015). Das Album „Waiting for Time“ erschien 2015 bei Sun King Music.

 

LIQUID MEAT (http://www.liquidmeatlocker.com) das Power Groove Trio wurde 2013 gegründet, zusammen spielen sie ca. 30 Shows pro Jahr und zählen zu ihren Gig-Highlights das Rock Am Klenze (das größte Schüler organisierte Festival ganz Deutschlands) und den Musiksommer im Olympiapark auf der Theatron Seebühne. Letztes Jahr nahmen sie ihr erstes Album “ In Meat We Trust” auf das komplett von ihren Fans durch eine Crowd Funding Campaign finanziert wurde.

 

 

„Make Some Noise“ ist ein globales Musikprojekt von Amnesty International, das durch Konzerte und Veranstaltungen weltweit zeigt, dass es sich lohnt, Feiern mit gesellschaftlichem Engagement zu verbinden. Neben zahlreichen lokalen Bands sind auch Weltstars Anhänger der Initiative: Yoko Ono hat ai hierfür die Bearbeitungsrechte für alle Solotitel von John Lennon zur Verfügung gestellt, internationale Top-Künstler und -Bands wie The Black Eyed Peas, Avril Lavigne oder Snow Patrol haben eigene Coverversionen von Lennon-Songs aufgenommen. Die bisher unveröffentlichten Tracks bietet ai unter www.amnesty.de/noise exklusiv zum Download an. Sämtliche Erlöse von "Make Some Noise" gehen an ai und werden für die Menschenrechtsarbeit verwendet.

 

www.amnesty-noise.com

Beginn 21:00 h
Eintritt 7 Euro

 

 

 

 

 
October 23
RAMBA ZAMBA