Fish´n´Blues Spezial

 

Stadtteiltreff: 17:00 Uhr
Fisch: 19:30 Uhr
Konzert: 20:30 Uhr
Eintritt frei


Triska

Der minimale Akustik-Pop von Triska ist gewissermaßen wie ein Buch von John Irving oder ein Film von Woody Allen: komisch und traurig zugleich. Vielleicht auch wie manche Zeichnung von David Shrigley, naiv auf den ersten Blick und doch mit soviel Aussagekraft, Tiefe und Witz. Dabei agieren die beiden ebenso nachdenklich wie poetisch immer wieder aber auch übermütig, ausgelassen und fröhlich. Leise unterhaltend ist das in jedem Fall, definitiv entschleunigt und dabei immer höchst gefühlvoll. Neugierig sind sie und zuweilen introvertiert und ganz und gar aus der Zeit gefallen klingt dann das, was manch einer „faszinierend“ (Musikexpress), „wunderschön“ (Rolling Stone), „groß, bescheiden“ (noch mal Hamburger Morgenpost) mindestens aber „von hoher künstlerischer Relevanz“ (Eclipsed) nennt.

 

Dabei sehen sich Triska mit Stimme(n), Gitarre(n), Melodica , Glockenspiel und reduzierten Percussions ganz in der Tradition von Künstlern wie William Fitzsimmons, Bonnie `Prince´ Billy, Mirel Wagner, Fionn Regan, Scott Matthew, Maria Taylor, Richard Buckner, Eleni Mandell und den Kings Of Convenience.

 

www.facebook.com/triskamusic