Back to All Events

Mors Иidus Phoinicis

 

Stadtteiltreff: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
Eintritt: 10 €


Mors Иidus Phoinicis

PHOINIX_logo_Kontrast_invers.jpg

Das Projekt wurde Mitte - Ende der Achtziger Jahre vom Cramer ins Leben gerufen, der anfing, im Ping-Pong-Verfahren Lieder aufzunehmen und irgendwann versuchte, das Ganze auf die Bühne zu bringen. 9 Jahre später hatte er dann auch tatsächlich die erste Besetzung zusammen, bestehend aus dem Kopf der FFB-Band "The Ausstellung" Olav Wawzin an der Gitarre, der Bassistin Susi Trierscheid und Boschi, dem kreativen Gründungsmitglied von Industrialtechno-Act "Stereomission" an der Groovebox. Am 07.11.1998 fand im damaligen Inline (später A5) das erste Konzert des Projektes MORS ИIDUS PHOINICIS (death is now the phenix nest) statt, das von Beobachtern als Avantgarde-Punkband bezeichnet wird.

Beim nächsten Konzert spielten schon "Z" - der legendäre Gitarrist der Chaos-Combo "Wolf-Biermann-Explosion" - und Volker Krell, der Bassist der Münchner Bands "Räuber Kneißl" und "foureyed fish" mit, den neuen Bontempi-Orgelpart übernahm die Ottobrunner SpaceRock-Diva und Ex-Sängerin von Ex-"RawJaw" und "Chameleän" Anne Wichmann.

Ende 2002 spielten MИP ihre Cyber-Avantgarde-Punk-Trilogie Herzschrittmacher EP ein, die zusammen mit Remix-Versionen von Rechamttirschzreh als Doppel CD auf dem Black Ink Label erschien - produziert von Wolfgang Ombuudsman Schneider. Mit jeder neuen Besetzung änderten sich die Stücke, so auch mit dem 2002 ergatterten Zugang, der Münchner Szene-Braut Dorle Cramer, die den Backgroundgesang sowie die Bontempi-Orgel in neue Gefilde entführte. Es folgten noch ein paar Konzerte, zum Beispiel auf dem Streetlifefestival 2003 in München, wo die gute alte Bontempi-Orgel der Hitze des Jahrhundertsommers nicht standgehalten hatte und sich auf der Heckablage des Toyota-Tour-Starlets räkelte wie ein aufklaffendes schwarzweißzahniges Sandwich. Da durften MИP sich das Keyboard von "Arsch mit Orden" ausleihen, die nach ihnen auf der Bühne standen. Oder in Frankfurt / Main, wo sie in der autonomgeführten Monstarbar im Vorprogramm der Hardcore-Formation "Schmerz" spielten. Ab 2003 war Funkstille.

Später spielte die Band zwei Gigs in der Instrumentierung mit Olav - Gitarre, Volker - Bass und Drumcomputer Mucius Scaevola 2011 und 2013 in München, worauf es wieder still wurde. Stillarbeit, denn in den folgenden Jahren nahmen Wolfi Schneider und der Herr Cramer neue Songs auf, die in der jetzigen Besetzung (drums - Martin Wiesböck, Bass - Wolfgang Ombuudsman Schneider, Gitarre und Backgroundgesang - Olav Wawzin. Cramer - Gesang) erstmalig dargeboten werden - selbstverständlich garniert mit den Klassikern aus dem Programm von Mors Иidus Phoinicis.


PHONOTAPETE

11114774_1047548121955219_5157475651969649136_n.png

"Was haben ZZ Top, The Jimi Hendrix Experience, Trio und PHONOTAPETE gemeinsam? Sie sind nur zu dritt und beherrschen doch den 4/4 Takt, und das in jeder beliebigen Lautstärke. Freilich sind PHONOTAPETE nicht ganz so bekannt, man könnte fast von einem Geheimtipp sprechen.

 

Das Powertrio entstand ungefähr um 2006 herum, so genau ist das nicht überliefert, aus der Rhythmusgruppe einer Deutschrockcombo westlich von München. Matthias S, Harald S. und Ulrich S. konnten nach einer längeren schöpferischen Pause die Ruhe nicht mehr ertragen. Klar war nur Eines: Musik machen, ohne Ziel, ohne Kompromisse und ohne sonstige Störungen.

 

Heute fabrizieren PHONOTAPETE eigene Songs zwischen Punkrock, Hardrock und NDW-Anklängen. Das Repertoire ergibt eine gute Stunde Spielzeit."

 

Homepage

 
Earlier Event: November 2
MICK THOMAS & SQUEEZEBOX WALLY
Later Event: November 3
Munich Juke Joint