Back to All Events

Silver Dolls // Twin Tone Trigger // Anus Butterfly

 

Stadtteiltreff: 17:00 Uhr
Essen: 19: Uhr


Beginn: 21:00 Uhr
Eintritt: 7 €


Silver Dolls

19420529_1781678691848896_2472550284920277800_n.jpg

 

Fast könnte man den Eindruck bekommen, an den Rändern der Republik herrsche ein Vakuum, das Phänomenen wie den SILVER DOLLS Vorschub leistet. Abseits jeder Trendyness haben die SILVER DOLLS ihre Lieblingsingredienzen von SONIC YOUTH, DINOSAUR JR., bösekratzigem Garage-Rock und Post-Punk genommen mit einem Sackpsychotroper Bayerwald-Substanzen in einem Kessel verrührt, aufgekocht und kippen diesen Sud seit mittlerweile einigen Jahren über ihrem Publikum aus. Dabei entstehen wunderbare Glücksmomente, wenn sich aus dem Wall-of-noise bezaubernde Melodien und ja, catchy Noise-Pop-Perlen, herausschälen. Ganz großes Tennis! Und das Ganze in neuer Besetzung und komplett neuem Set.

 

Homepage

Bandcamp


Twin Tone Trigger

TTT_1.jpg

 

Musik wird spektakulär, wenn sie mit gutem Geschmack gepaart ist. Twin Tone Trigger haben sich als Inspiration lupenreine Top-Bands ausgesucht: Der Bogen spannt sich von Joy Division, Stone Roses über Strokes, Tame Impala und Sonic Youth bis zu The Smiths. Am 21. Dezember trafen sich Kevin Ippisch und Axel Rupp zum ersten Mal im Atomic Café. Eine Woche später, am 28. Dezember, wurde im Proberaum Belgradstraße gejammt und am selben Abend gab es den ersten spontanen Auftritt. "Das war unsere Initialzündung", sagt Kevin Ippisch. Und so schließt sich auch der Kreis: Der erste offizielle Twin Tone Trigger-Gig hat im Atomic Café stattgefunden. "Man kennt sich in der Szene und so waren wir sehr überrascht, dass wir uns vorher weder gesehen noch über den Weg gelaufen sind", so Axel Rupp. Der Musikgeschmack von den beiden ist kongruent. "Musikalisch ergänzen wir uns zu 1000 Prozent", sagt Kevin Ippisch. Das Münchner Duo liegt im Strom des Zeitgeists:  Zwei-Mann-Bands sind gerade extrem im Kommen. Elf Songs wurden schon in einem Monat geschrieben, die Texte teilweise beeinflusst vom Autor Robert Anton Wilson. "Provers Prove" und "Rough Diamond" klingen gleichermaßen nach Garage und Poesie. Die Live-Umsetzung erfolgt mit zwei Verstärkern auf der Bühne. "Damit kann ich Stereo-Songs auf der Bühne erzeugen, so dass ich komplette Freiheit habe," so Kevin Ippisch. Der fette Sound oszilliert ab und an mit zarteren Passagen, die Riffs sind abwechslungsreich, manchmal düster und immer schön. "Wir wollen mit unserer Musik aber nicht in der Vergangenheit behaftet sein, sondern wollen aus den Einflüssen etwas Interessantes gestalten", sagt Kevin Ippisch. "Wir switchen sehr umher, so wie es unserer Musik gut tut", verrät Axel Rupp das Twin Tone Trigger Songwriting-Rezept.

 

Homepage

Soundcloud


Anus Butterfly

1111.jpg


Overdoomed psychedelic Rock´n´Soul extremely stoned Superhero-Duo from the eastern parts of Germany trippin´ by a flying persian carpet named "Ludwig from the seventies" and a very old and long bearded stringmonster called "Mrs Gibson", sticked up with true love and hate for their Noise Pop Trash Disco. You´ll feel it under your skin.
Hallo, wir sind Anus Butterfly – Wir kommen aus unserer Mutter!

 

Homepage

Soundcloud

 
Earlier Event: November 29
Gender Marketing
Later Event: December 1
Munich Juke Joint