Benefizveranstaltung zur Erhaltung der Bandräume

 

Einlass: 20:00 Uhr
Beginn: 20:30 Uhr
Eintritt: 5 €
 


 

Ende 2015 musste das Bürgerhaus Glockenbachwerkstatt auf Anordnung des Referats für Gesundheit und Umwelt seine Bandräume im Untergeschoss schließen. Der Grund: hohe Feuchtigkeit, die Benutzer und ihr Equipment bei längerem Aufenthalt zu sehr belaste.

35 Jahre lang nutzten Münchner Bands die Räume der Glockenbachwerkstatt zum Proben, Aufnehmen, zum Rückzug und zum Experimentieren. Im Zentrum der Stadt. Günstig und unkompliziert. Zu allen Zeiten des Tages. Bis zuletzt probten hier 15 Bands und Projekte. Über 60 Musiker_innen tauschten sich musikalisch, künstlerisch, organisatorisch aus. Die Bandbreite der Musik reichte von Metal, Noise über Experimental, Punk bis Indie und Singer-Songwriter.

Die Räume waren nicht nur Knotenpunkt unterschiedlicher Szenen und Subkulturen im Zentrum der Stadt. Auch das Programm des eigenen Hauses prägten diese Bands und Projekte. Die beliebten Veranstaltungsreihen Fish and Blues, Maj Musical Monday, danebenleben sowie unterschiedlichste Sessions wurden von Musiker_innen der Proberäume ins Leben gerufen und etabliert. Bands wie Candelilla, Majmoon, Männer ohne Nerven, Stani Kirov, Lost Name, El Cassette, Kachel oder Friends of Gas tragen wesentlich bei zum Renomée der Musikstadt München auch abseits des Mainstreams.

Mit der Schließung der Bandräume bricht der Münchner Musikszene einer jener außergewöhnlichen Orte weg, die selten werden in der Stadt.

Ob die Räume in der Glockenbachwerkstatt saniert werden können, ob es die Möglichkeit einer Zwischenlösung gibt, ist derzeit noch unklar. Die Betreiber sind im Gespräch mit Kommunalreferat, Vermieter und Referat für Gesundheit und Umwelt, um die Bands und Musiker_innen des Hauses zu unterstützen und um ihre Probesituation kurz- und mittelfristig zu verbessern.

Die Glockenachwerkstatt lädt zusammen mit Candelilla, Majmoon, Friends of Gas und einem Fish'n'Blues Allstar Team (Andi Blab, Mateo Navarro, Stani Kirov, Marc Tepelmann, Andi Sturm, Antun Opic u.v.m) zum Benefizkonzert Bands need Space ein. Der gesamte Erlös fließt in die Sanierung der Proberäume.


Fish´n´Blues Allstar Team 

Im Café wird das Fish´n´Blues Allstar Team auf der Bühne stehen.
Mit dabei sind Andi Blab, Mateo Navarro, Stani Kirov, Marc Tepelmann, Andi Sturm, Antun Opic u.v.m


Candelilla

candelilla.gif

CANDELILLA reizen das Konzept Band bis an seine Grenzen aus. Seit ihrer Gründung im Jahre 2007 nummerieren sie ihre Stücke chronologisch, anstatt ihnen Titel zu geben. Dieses Vorgehen erinnert an wissenschaftliche Experimente – und kommt nicht von ungefähr. Mira Mann (Bass & Gesang), Rita Argauer (Gesang & Keyboard), Lina Seybold (Gitarre & Gesang) und Sandra Hilpold (Schlagzeug) sind mal Autorinnen, dann wieder Performancekünstlerinnen, Wissenschaftlerinnen oder Filmemacherinnen. Ihre Artworks gestalten und siebdrucken sie selbst, sie veröffentlichen Buchreihen und hinter jedem Video steht eine Idee, die bei anderen einen poptheoretischen Essayband füllen würde. Auch “Heart Mutter” lässt sich in diesem Zusammenhang verorten. Das Album stellt die Frage “Wie echt können wir eigentlich sein?”. Die Suche nach der verloren gegangenen Authentizität ist das, was die Gruppe CANDELILLA heute antreibt. Mit letzter Konsequenz haben sie ihre Musik gedreht, gewendet, verkantet und ihre Stücke nach einem Baukastenprinzip zusammengesetzt. Um es endlich abzuschütteln, dieses leidige, immer gleiche „Strophe-Refrain-Strophe-Refrain“. Und am Ende all der Selbstreflexion steht doch wieder das romantische Konzept einer Rockband, die nicht mehr sein muss als gebündelte Energie auf einer Bühne. Und welche Rockband, die Bücher schreibt, schafft es denn sonst, nicht zu klingen, wie eine Rockband, die Bücher schreibt?

 


Friends of Gas

 

FRIENDS OF GAS aus München bewegen sich mit monotonen, noisigen Gitarreläufen und fragmentarischem Text zwischen fester Struktur und Improvisation, zwischen Post-Punk, Noise und den kalten 80ern. Wenn FRIENDS OF GAS den Perser betreten verbreitet sich sogleich ein benzindurchwirkter Lufthauch der irgendwie geil aber auch abstoßend ungesund riecht.

 


Majmoon

 

Die Band Majmoon erforscht seit 2003 Formen des experimentellen Rocks durch audiovisuelle Interaktionen. Mit Aktionen wie MajMusicalMonday, MajMusicalRadio,Noise Mobility Festival sowie verschiedenen musikalischen wie filmischen Co-Produktionen, ist Majmoon Rockband und Kunstprojekt zugleich.

Das Zusammenspiel der aktuellen Besetzung (Asmir Sabic, Axel Wagner, Gene Aichner, Josip Pavlov und Thomas Westner) bricht mit der Kontinuität des traditionellen Post-Rock und strukturiert sich mit Experimentierfreude neu: Klassische Instrumentierung trifft auf detailverliebte Vertonungen mit Blick auf minimalistische und doch eindringliche Umsetzung von Erlebnissen, Emotionen und Geschichte. Durch Repetition in ausführlich gestalteten Melodien und deren Variationsreichtum, gepaart mit unberechenbaren Einbrüchen von wütenden Gitarren, kräftigem Schlagzeug, unmittelbarem Gesang und bildgewaltiger Visuals, fügt sich Majmoon passend ein in die Mitte der Münchner Musikkultur.