Back to All Events

Memorial Day- Das Erinnerungsfestival


Beginn: 19.00 Uhr
Eintritt: Frei! - Spende erwünscht





Vor fast genau 16 Jahren ist Klaus Götzfried von uns gegangen, ein Szene-Macher, Booker, Musiker, Sozialpädagoge in der Glockenbachwerkstatt, aber vor allem ein guter Freund. Seine Freunde und Mitstreiter der damaligen Zeit möchten nun mit diesem Festival an den Macher und den Menschen Klaus Götzfried erinnern, alte und neue Songs präsentieren und zum Klassentreffen des Jahres 2000 einladen, das Jahr, in dem der legendäre „La Ultima Ola“- Sampler erschienen ist.


Willkommen sind uns alle, die sich an Klaus erinnern, die die alten Weggefährten wieder treffen oder sich einfach nur ein paar Bands anhören wollen.


Da der Eintritt frei sein wird, bitten die Organisatoren um Spenden, die der Stiftung „Ambulantes Kinderhospiz München“ (www.kinderhospiz-muenchen.de) zukommen werden. Zudem werden CDs verkauft, deren Erlös auch gespendet wird.






The Moonband

10.05.19 Memorial Day - The Moonband.jpg

Folknummern, die mit der Isar fließen und anschließend durch das Münchner Nachtleben irren. Antihelden stolpern über Tonart-, Tempo- und Taktwechsel. Allen Wirrungen zum Trotz – das naive Duett bleibt Teil des Repertoires. Wer Bluegrass wachsen hören möchte, der wird es auch hören. Mandoline und Banjo sind die Leadstimmen der Instrumentierung. The Moonband hat ihre eigene musikalische Stimme – zwischen zeitlosem und zeitgenössischem Alternative Folk.

 

Goya Royal

10.05. 19  Memorial Day GoyaRoyal.jpg

Kraut-Pop aus München mit deutschen Texten über das alltägliche Unglück im Glück. Die zurückhaltenden Songs erzählen kleine Alltagsgeschichten mit im Abgang zartbitterer Note, live mit elektrischen Gitarren, Glockenspiel, Melodika, Mandoline, Mundharmonika, Bass und Schlagzeug umgesetzt.





The Ruby Sea

Nach Jahren der Absenz haben sich nun, im Jahre 2018, drei der Gründungsmitglieder ein Herz genommen und die alte Schaluppe The Ruby Sea wieder ins Meer geschleppt. Der Gründung im Jahre 2000 folgten teils erfolgreiche, seelenvolle Zeiten, aber auch Jahre voller Disharmonie und Stille. Ein auf und ab auf den Wellen des Lebens.

Wie bereits erwähnt, wurde The Ruby Sea 2000 von Karin Reuter, Philipp Bach und Erwin Zißelsberger gegründet, auferstanden aus den Ruinen der Band „die co-stars“. Schnell stieß Eugen Kern-Emden dazu und übernahm den Posten des Sängers und Gitarristen. In den folgenden Jahren bespielte TRS große und kleine Bühnen in München und ganz Bayern, teils als Hauptact und teilweise als Support für Bands wie Jamaram, Washington, John Waite, Pavlov`s Dog oder den North Mississippi Allstars. Mittlerweile wurden drei Alben veröffentlicht: „IV“ (2003), „Dirty Water“ (2006) und nun – aktuell- „ My Last Pilgrimage“ (2019). Nach dem Wechsel von Eugen Kern-Emden zu den Folkies „The Moonband“ hat Erwin Zißelsberger das Mikro übernommen. Zudem ist mit Michael Kröger, in Bayern durch Bands wie „Goya Royal“, Butterside down“ und als Sidekick von Phil Vetter bekannt, ein neuer Mann am Bass und der Mandoline dazu gestoßen.



Ihren amerikanisch geprägten Folkrock verweben TRS mit Indierock aus der Gründerzeit. Als musikalische Anhaltspunkte könnten Bands wie The Walkabouts, Low, Son Volt oder auch Calexico dienen. Wichtig sind der Band die Wurzeln aus Americana, Folk und Sixities Folkrock. Der Groove aus Blues, Hillbilly und Mountain Music stößt auf die Gesinnung von Bands wie The Byrds oder Grateful Dead gemixt mit der Musik, mit der die Musiker alt geworden sind. The Ruby Sea haben sich vor fast 20 Jahren nach einem Album der Band Thin White Rope benannt und diese Gruppe ist für den Sound der vier bayrischen Musiker immer noch wichtig. Trocken, erdig, griffig!

 

Sofaprojekt

Herkunft: München

Besetzung: Wolfgang Bauer | Gitarre, Bass

Wolfram Schmidt | Gitarre, Bass, Keyboard

Christian Rascher | Schlagzeug

Henri Meißner | Gitarre, Bass, Synth

Als Projekt gestartet und seit 2 Jahren in fester Besetzung wandeln Sofaprojekt auf den Spuren von Bands wie Russian Circles und Explosions in the Sky. Instrumental mit krachigen Verzerrern und langen melodiösen Abschnitten schaffen sie ihre eigene Interpretation von Post Rock.


Geschichte:

1996 trafen sich Wolfgang Bauer (Bass), Wolfram Schmidt (Schlagzeug) und Matthias Bausch (Gitarre, Gesang) um die Band Marigold zu gründen. Die Domain soundfabrik.net wurde registriert um alle Bandaktivitäten zu publizieren. Es folgten viele Konzerte in München und Umgebung. 2002 verließ

Matthias die Band, um sich ganz der Malerei zu widmen. Wolfgang und Wolfram spielten darauf in verschiedenen Münchner Bands, aber auch immer wieder gemeinsam in unterschiedlicher Besetzung als Soundfabrik Projekt. Anfang 2017 kam Christian Rascher als Schlagzeuger dazu, was sich als absoluter Glücksgriff erwies. Er brachte den perfekten Schlagzeugklang und sofort entstanden viele neue Lieder. Seit Februar 2019 verleiht Henri Meißner (Gitarre, Bass, Synth) mit seiner Vorliebe für digital erzeugte Klänge den Arrangements des Sofaprojekts den letzten Schliff.

 
Earlier Event: May 10
Downtown Blues Night
Later Event: May 11
Volxtanz