Back to All Events

Stoner Rock Night


Einlass: 21 Uhr
Beginn: 21.30 Uhr
Eintritt:10 VVK ; 12 AK




Ultima Radio

[Graz]

Ultima Radio.jpg

Die fünf jungen Grazer finden im Jahr 2014 zusammen und bringen nach einer kurzen Schaffensphase bereits im Folgejahr eine selbstbetitelte Debüt-EP heraus. Im darauffolgenden Frühjahr trägt die Band zum Soundtrack des Theaterstücks „Das Lächeln Gottes“ von Zdravko Haderlap bei und veröffentlicht mit “Mapale” (Colours of Monochrome) und “Reciprocity” (Witchrider) zwei Split-EP’s, von denen letztere auf Fuzzorama- Records erschienen ist. Im September 2017 veröffentlichen Ultima Radio mit „ A Thousand Shapes ”  ihr experimentierfreudiges und dennoch in sich schlüssiges Erstlingswerk, das die Genregrenzen des Stoner Rock nonchalant durchbricht und dennoch in dessen Orbit rotiert. Das Album erhält äußerst positive Kritiken von den österreichischen Medien (FM4, Volume, redbull.at, Soundportal, Kleine Zeitung, etc.) und sorgt auch abseits der Landesgrenzen für gute Resonanz (Stonerrock.eu, Stoned Meadow of Doom, etc.). Musikalisch aus dem Stoner Rock entsprungen, vereinen Ultima Radio verschiedenste Facetten um ihren ganz eigenen Stil zu definieren: Exzentrisch und eigenwillig wühlen sie sich durch den Crossover der 90er, den Nu -Metal der 00er und okkupieren diese und zahlreiche andere Stile als geschickte Arrangeure, kompetente Instrumentalisten und gesellschaftskritische Texter. Eine Kulisse aus massiven, treibenden Beats und schweren Gitarrenriffs begleitet die außerordentliche Gesangsstimme durch kraftvolle, aber auch behutsame Kompositionen.

Ultima Radio: Stoner Rock und klangliche Vielfalt vormals Gegensätze, nun durch die jungen Grazer Band zu einer Symbiose zusammengeführt. Eine ergreifende und intensive Live-Performance, welche mittlerweile in rund 100 Live Shows in ganz Österreich und Deutschland sowie der Schweiz, Slowenien, Tschechien oder der Slowakei dargeboten und gelobt wurde.







Bold Sun

[Aachen]

08.03.19 Bold Sun.jpg

Mit „da fehlt der Bass“ hat sich bisher nur eine Zunft beschwert. Die Bassisten. Weil es den meisten anderen gar nicht so aufgefallen war und wir zu zweit dennoch genug Schalldruck fabrizieren, um dem einen oder anderen große Augen zu machen, werden wir wohl noch was länger auf dieser Schiene fahren. Neben Schlagzeug und Gitarre gibt es den Gesang frei Haus und verpackt wird das Ganze als eine deftige Mischung aus verschiedenen Rock Elementen. Nicht immer rund, hier und da auch mal kantig und vor allem schön roh.



„1 Gitarre, 1 Stimme, 1 Schlagzeug, Zwei Aachener verirren sich ins Tisner Ried. Man könnte doch meinen die frühen Black Keys stehen vor einem, wäre da nicht diese Prise Stoner Rock. Ihre eingängigen Gitarrenriffs werden das Festival wuchtig eröffnen!“








Mindcrawler

[München]

08.03.19 Mindcrawler.jpg

"Vorbei am Tannhäuser Gate, durch den Mahlstrom Schwarzer Löcher hindurch und zurück in den Staub des Death Valleys. Mindcrawler kennen die entlegensten Regionen wie ihre Westentasche. Und so navigiert das Space-Vehikel seit 2016 aus dem fernen Haar einmal den Orbit der süddeutschen Clublandschaft entlang und lässt neben heruntergefahrenen Kinnladen zerklüftete Bühnenreste zurück. Dabei hat sich der Vierer-Shuttle eine sternenstaubbedeckte Melange aus Space-Rock, Stoner, Doom und Psychedelic zu Eigen gemacht. Mindcrawler zitieren sowohl die Großen des Wüstenrocks mit gebührendem Respekt, mischen dem Ganzen mit transzendenten Meditationen und kantigen Punk-Ausbrüchen jedoch die nötige Prise Zukunftsvision bei. Ihr erstes Release in Form einer mutigen Live-EP badet derzeit in Applaus und das Gastspiel bei der 20-Jahr-Feier von Genre-Primus Rotor war erst der Anfang. Mindcrawler nutzen den interstellaren Aufwind und feilen bereits an neuen Oden für ein bewusstseinserweitertes Publikum. "

 
Earlier Event: March 8
Downtown Blues Night
Later Event: March 9
Volxtanz