Unsere inzwischen 42 Jahre andauernde Geschichte bescherte uns ereignisreiche, bewegte, manchmal auch stürmische Zeiten. Sie haben uns zu dem gemacht, was wir heute sind: ein Verein unter dessen Dach sich unterschiedlichste Interessen der Bürger*innen versammeln können. Bei uns entsteht bürgerliches Engagement und Gemeinsinn sowie aktive Mitgestaltung des städtischen Raumes. Wir begleiten aber auch Bildung und Erziehung der kleinsten Münchner*innen, die den freien Geist unseres Hauses in ihr weiteres Leben mitnehmen.

Als sich der Verein 1979 gründete und das Bürgerhaus in der Blumenstraße eröffnete, geschah dies auf Initiative von Bürger*innen, die nicht länger hinnehmen wollten, dass überall Kindergärten fehlten, dass Jugendliche ohne Kommerz- und Konsumzwang keinen Platz fanden, um sich zu treffen. Nach 42 Jahren erscheint diese Aufgabe heute so dringlich wie damals. Der Glockenbachwerkstatt e. V. hat sich in einer zunehmend gentrifizierten Nachbarschaft stets als Anwalt seiner Besucher*innen und Nutzer*innen und der Kinder des Viertels behauptet. Mehrere Male im Laufe der Jahre musste der Verein um den Fortbestand an seinem Standort bangen: die Verlängerung des Mietvertrages des Hauses Blumenstraße 7, Pläne für die Bebauung des Bolzplatzes sowie Budget-Kürzungen von mehr als 60 % waren Herausforderungen, die mit Unterstützung vieler engagierter Bürger*innen gemeistert werden konnten. Glücklicherweise konnte sich das Bürgerhaus auch auf Vertreter der Landeshauptstadt München verlassen, die durch die offizielle Förderung und Anerkennung die Arbeit für das Stadtviertel und darüberhinaus erst ermöglicht haben.

2006 begann der Glockenbachwerkstatt e. V. sein Engagement über den Innenstadtbereich hinaus auszuweiten. In den folgenden sieben Jahren eröffneten im gesamten Stadtgebiet verteilt 10 Kindertagesstätten, Kinderkrippen und Häuser für Kinder ihre Türen unter dem Gütesiegel des Glockenbachwerkstatt e. V. Im Jahr 2020 vervollständigte das Stadteilkulturzentrum LUISE das Portfolio.